Kinder räumen den Eschen auf

Plettenberg, den 26.10.2012

 

 

Westfälische Rundschau, Plettenberg, 27.10.2012

 

„Auf den Straßen und Wegen in unserem Wohngebiet liegt so viel Müll rum“, hatten Besucher im Stadtteiltreff Eschen beklagt und eine Müllsammelaktion angeregt. Prompt schwärmten gestern Morgen über 100 Kinder aus, um für Sauberkeit zu sorgen.

 

Mädchen und Jungen aus der Städtischen Kindertagesstätte (Kita) Eschen, dem DRK-Familienzentrum Unterm Saley und der Grundschule Eschen rüsteten sich mit blauen Müllsäcken aus und sammelten das vom Boden auf, was gedankenlose Zeitgenossen weggeworfen oder liegengelassen hatten. „Auf dem Spielplatz stehen so viele Mülleimer und trotzdem liegt überall etwas rum“, erzählt Ilka Trauzettel, Leiterin des Städtischen Kindergartens. Fünf Säcke voll Unrat sammelten die Kinder allein dort.

Bereitwillige Helfer

Tatjana Weißpfennig-Cordt von der Freiwilligenzentrale des Diakonischen Werks hatte dafür gesorgt, dass die Anregung der Eschen-Bewohner in die Tat umgesetzt wurde. „Die Kindergärten und Grundschule waren sofort bereit mitzumachen“, erzählt sie. „Die Aufteilung der Gruppen auf die Eschen-Bereiche haben die Lehrer und Erzieherinnen übernommen.“ Diese konnten dabei auf die Erfahrungen von zahlreichen Einsätzen im Rahmen der Aktion Saubere Landschaft zurückgreifen. Etwas ungünstig sei der Zeitpunkt im Herbst, meinte ein die Grundschüler begleitender Vater: „Es liegt viel Laub auf den Gehwegen. Darunter sieht man den Müll oft nicht.“

Wiederholung im Frühjahr

„Leider haben aber nur wenige Erwachsene mitgemacht“, bedauert Weißpfennig-Cordt. Sie stellt Wiederholungen der Aktion in Aussicht, „das nächste Mal wahrscheinlich im Frühjahr“. Die Kinder erhielten gestern zur Belohnung Geflügelwürstchen und Erfrischungsgetränke im Stadtteiltreff.

Von Bernhard Schlütter